Für unseren Film über die Rassismusvorwürfe gegen den Kurator Kasper König haben wir in Hamburg den Publizisten Günther Jacob besucht. Bei unserem Gespräch ging es auch darum, wie der Antirassismuskampf heute im Vergleich zu früher geführt wird. Günther Jacob kritisiert, dass dieser von einem Kulturrelativismus gelenkt werde, der dadurch, dass er sich gegen den Universalismus richte, eher zu einer weiteren Trennung der Gesellschaft führe. Und das hat auch Auswirkungen auf den Kunstbetrieb. In der Rubrik “Filme” gibt es jetzt einen Auszug aus unserem Gespräch.